Login to DairyFeeder

Account:
User name:
Password:
 
 
 

DER RICHTIGE UMGANG MIT AKKUS
Akkulebensdauer!
Von dem Ende der Lebensdauer eines Akkus spricht man in aller Regel dann, wenn die Restkapazität unter 60 % der ursprünglichen Kapazität (sog. Bemessungskapa­zität) fällt. Demnach muss ein Akku nicht defekt sein oder zwingend ausgetauscht werden, wenn das so definierte Lebensdauerende erreicht ist.

Typische Vorgänge, die den Akku langfristig schädigen können, sind das Belassen des Akkus in der Ladestation, wenn stets nur am Netz gearbeitet wird.

Vermeiden Sie Dauerladung, Überladung und Überentladung unter die Minimalspan­nungsgrenze, soweit Sie dies beeinflussen können. Akkus sollten demnach nach Ab­schluss des Ladevorgangs vom Netz genom­men werden. Der Überentladung, die bei längerer Lagerung des Akkus eintreten könnte, können Sie mit einem Ladevorgang entgegen wirken.

Quelle: Umweltbundesamt,Fachgebiet III 1.2 „Rechtsangelegenheiten, Vollzug ElektroG und BattG" Oktober 2012

 

Vorsichtsmaßregeln beachten zur Vermeidung von Überhitzung:

Um zu verhindern, dass diese Energie unter Extrembedingungen zu katastrophalen Kettenreaktionen führt, werden von Markenherstellern verschiedene Schutzmechanismen eingebaut. Damit diese Mechanismen tatsächlich funktionieren können, sind allerdings ein paar einfache Regeln zu beachten:

- Finger weg von Billig-Akkus und -Ladegeräten. Beide Komponenten müssen fein aufeinander abgestimmt und mit verschiedenen Schutzmechanismen versehen sein.

- Setzen Sie Lithium-Ionen-Akkus niemals hohen Temperaturen aus, wie sie etwa in der Nähe von Herdplatten oder Bügeleisen auftreten können. Hitze kann unkontrollierbare Kettenreaktionen im Akku auslösen und letztlich sogar zu einem Brand führen.

- Lassen Sie Ihr Handy bzw. Ihre Akkus niemals nass werden. Obwohl sie trocknen und es scheint, als würden sie normal funktionieren, können Bauteile korrodieren und zum Sicherheitsrisiko werden.
- Lassen Sie den Akku (außerhalb des Telefons) nicht in Berührung mit metallischen Gegenständen, etwa Münzen oder Schlüsseln, kommen.

- Setzen Sie Akku und Handy keinem Druck aus und lassen Sie sie nicht fallen. Akkus mit sichtbaren Beschädigungen (Dellen, Kratzer, Korrosionsspuren) sollte man nicht mehr verwenden! Vermuten Sie Schäden, kontaktieren Sie vorsichtshalber den Hersteller

 

 

 

CORRECT HANDLING OF BATTERIES

Lifetime of batteries!

The end of the life of a battery is defined to the remaining capacity of less than 60% of the original capacity. Accordingly, a battery must not be defective or be replaced when the end of lifetime has been reached.

Typical processes which can damage the battery in the long term, are leaving the battery in the charging station. Avoid trickle charge, overcharge and over-discharge as far as you can influence this. After charging is completed batteries should be removed from external power supply. 

Source: Federal Environment Agency, Section III 1.2 "legal matters, law enforcement and ElektroG BattG" October 2012

 

 

Precautions taken to prevent overheating: To prevent this energy results in extreme conditions to catastrophic chain reactions, various safeguards are built from brand manufacturers. For these mechanisms to actually be able to function, however, a few simple rules to follow:

- Stay away from cheap batteries and -chrgers. Both components must be fine-tuned to each other and provided with different protective mechanisms.

- Insert lithium ion battery packs in high temperatures, which can occur as near hobs or irons. Heat may cause uncontrollable chain reactions in the battery and eventually even cause a fire.

- Do not leave your cell phone or your batteries get wet. Although they dry and it seems as if they function normally, components may corrode and become a security risk.

- Do not leave the battery (outside of the phone) does not come into contact with metal objects, such as coins or keys.